Fachanwalt für Strafrecht in Berlin

Rechtsanwalt Benjamin C. Wenzel


Fachanwalt für Drogenrecht, Verkehrsrecht und allgemeines Strafrecht


Drogen-Anwalt-Blog

Drogen und BtmG

mehr lesen

Ich freue mich, Sie auf meiner Internetseite begrüßen zu dürfen!

Verschaffen Sie sich einen Überblick über die für Sie relevanten Themen und meine Tätigkeitsbereiche. Diese Onlinepräsenz beschäftigt sich insbesondere mit Körpverletzung und Delikten gegen Leib und Leben. Sollten Sie sich für einen anderen Bereich interessieren, leiten Sie die Links unter "Tätigkeitsbereiche" am Seitenrand weiter.

 

Als Fachanwalt für Strafrecht mit Kanzleisitz in Berlin Moabit vertrete ich meine Mandaten auf dem gesamten Gebiet des Strafrechts. Mit Blick auf die besondere Materie der Körperverletzungsdelikte umfasst meine Tätigkeit als Strafverteidiger insbesondere folgende Paragraphen:

 

Körperverletzung, § 223 StGB
Gefährliche Körperverletzung, § 224 StGB
Schwere Körperverletzung, § 226 StGB
Körperverletzung mit Todesfolge, § 227 StGB

Fahrlässige Körperverletzung, § 229 StGB

 

In der täglichen Praxis als Rechtsanwalt und Fachanwalt für Strafrecht begegnet man der Körperverletzung relativ häufig:

Grund hierfür sind die Voraussetzung der §§ 223-229 StGB.

Zunächst stellt sich immer die Frage nach der körperlichen Misshandlung oder der Gesundheitsschädigung. Diese Merkmale bilden den Kern des Vorwurfs der Körperverletzung, den ich als Anwalt und Strafverteidiger für Sie zu entkräften versuche.

Als Fachanwalt für Strafrecht gibt es verschiedene Möglichkeiten einem strafrechtlich relevanten Vorwurf entgegenzutreten und eine wirksame Strafverteidigung im Falle einer Körperverletzung zu erarbeiten.

 

1. Sachverhaltsaufklärung

Der wichtigeste und erste Arbeitsschritt, den ich als Ihr Rechtsanwalt für Ihre Strafverteidigung unternehme, ist eine umfassende Sachverhaltsklärung. Als Rechtsanwalt für Strafrecht habe ich die Möglichkeit der Akteneinsicht und kann den gegen Sie erhobenen Vorwurf einsehen und in einem Mandatengespräch mit Ihnen den Sachverhalt gründlich klären.

Deswegen ist ein umfassendes Beratungsgespräch in meiner Strafrechtskanzlei in Berlin-Moabit zu empfehlen. Sie können mich täglich telefonisch erreichen oder auch über unser Kontaktformular bequem einen Termin für eine unverbindliche Beratung vereinbaren.

 

2. Liegt eine Tat vor?

Sobald wir gemeinsam den Tathergang durch ein Mandantengespräch und die Akteneinscht rekonstruiert haben, stellt sich die Frage nach der strafrechtlich relevanten Tat. Als Ihr Anwalt und Strafverteidiger ist es meine Aufgabe zunächst zu überprüfen, ob überaupt etwas strafrechtlich Relevantes vorliegt. Wie erwähnt muss zur Verwirklichung der Körperverletzung eine andere Person misshandelt oder an der Gesundheit geschädigt worden sein. Diese beiden Begriffe stellen somit eine gewisse strafrechtliche Schwelle auf, sodass nicht rede körperliche Berührung eine strafrechtlich sanktionierte Körperverletzung darstellt.

 

3. Wie ist es zur Tat gekommen?

Im Strafrecht kommt es nicht nur auf die Straftat an, sondern auch auf die Umstände der Tat und auf die Person des Täters. Als Rechtsanwalt mit langjähriger Erfahrung auf dem Gebiet des Strafrechts sind auch Fragen hinsichtlich Rechtswidrigkeit und Schuld enorm wichtig. Die strafrechtliche Tat allein genügt für eine Verurteilung nicht, sie müssen auch rechtswidrig gehandelt und schuldig sein. Diese bedeutet für meine anwaltliche Arbeit und Ihre Verteidigung, dass ich überprüfe, ob sie gerechtfertigt oder entschuldigt gewesen sind. Haben Sie vielleicht in Notwehr gehandelt, wurden Sie provoziert, haben sie jemanden beschützt.

Diese Umstände herauszuarbeiten und vor Gericht darzulegen sind der Kern der Verteidigung bei Körperverletzungsdelikten.

 

Gerne begrüße ich Sie zu einem Beratungsgespräch in meiner Kanzlei für Strafrecht in Berlin Moabit.